Dies Musicus - Musikprojekte und -vermittlung
Dies Musicus - Musikprojekte und -vermittlung

Das Dozententeam

Michael Bachmann (*1990) erhielt seine erste kirchenmusikalische Ausbildung von 2006 bis 2009 bei RK Peter Schäfer und dem C-Kurs der Diözese Würzburg. Er erzielte 2009 beim Landeswettbewerb Jugend musiziert den 2. Preis in der Kategorie Orgel. Im selben Jahr gewann er den 1. Preis beim Aschaffenburger Improvisationswettbewerb für Kirchenmusiker. Von 2011 bis 2015 studierte er Kath. Kirchenmusik mit Schwerpunkt Improvisation in Regensburg, u.a. bei Prof. Norbert Düchtel, Gerhard Siegl und Domorganist Franz-Josef Stoiber. Seit 2015 studiert er Master Kirchenmusik mit Schwerpunkt Chorleitung in München.

Birgit Brücklmayr erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Grundschulalter an der städtischen Sing- und Musikschule Marktoberdorf. Während ihrer Schulzeit am musischen Gymnasium Marktoberdorf nahm sie Unterricht in Violine und Viola und wirkt seit 2010 regelmäßig im Kreissinfonieorchester Ostallgäu mit. Ihre Orgelausbildung begann Birgit Brücklmayr 2006 bei Stefan Wolitz, später bei Rudolf Schöllhorn, und war zwei Jahre lang als Organistin in ihrer Heimatpfarrei Thalhofen tätig. Seit Oktober 2012 studiert sie Kirchenmusik an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg. Meisterkurse für Klavier (2010 bei Prof. Peter Feuchtwanger und 2012 bei Prof. Grigory Gruzmann und Anna Tyshayeva) runden ihre musikalische Ausbildung ab.

Alexander Himmelhuber (*1991), geboren und aufgewachsen in Sulzbach-Rosenberg, besuchte nach Ende der schulischen Laufbahn 2008 die „Berufsfachschule für Musik“ des Bezirkes Oberpfalz in seiner Heimatstadt, die er 2010 mit den Abschlüssen „Staatlich geprüfter Ensembleleiter“ und „Staatlich geprüfter Kirchenmusiker in C“ (Nebenberuflicher Kirchenmusiker) abschloss. Von 2010 bis 2015 studierte Alexander Pickel Kirchenmusik (Bachelor-Kirchenmusik) an der „Hochschule für Kirchenmusik und Musikpädagogik“ in Regensburg in der Orgelklasse von Prof. Norbert Düchtel. Seit September 2015 ist Alexander Pickel hauptamtlicher Kantor in Oberschleißheim bei München, wo er im dortigen Pfarrverband für die gesamte Kirchenmusik mit ihren verschiedenen Chören und Ensembles zuständig ist.

Thomas Hödl bekam seinen ersten Orgelunterricht bei Alois Auer (Stiftsorganist der Abtei Metten). 2006 absolvierte er die zweijährige Ausbildung zum nebenamtlichen Kirchenmusiker (C-Prüfung) der Diözese Regensburg. Von 2010 bis 2014 studierte er in Regensburg an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik BA Kirchenmusik sowie Konzertfach Orgel (bei Prof. Norbert Düchtel/Orgel, Prof. Michael Seewann/Klavier). Seit Oktober 2014 studiert er an der Universität der Künste in Berlin Orgelimprovisation bei Prof. Wolfgang Seifen und Orgelliteraturspiel bei Paolo Crivellaro. Zudem ist er hauptamtlicher Kirchenmusiker in der Seelsorgeeinheit St. Laurentius in Ruhmannsfelden. Seine Studien zu Orgelinterpretation und Orgelimprovisation runden zahlreiche Meisterkurse ab.

Max Rädlinger wurde 1993 in Regensburg geboren und besuchte das Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen. Nach seinem Abitur begann er mit dem Bachelorstudiengang Kirchenmusik an der HfKM Regensburg, welches er im Juli 2016 in den Fächern Gesang, Orgelliteratur, Chorleitung, Orchesterleitung und Kinderchorleitung als Jahrgangsbester abschloss. Von 2007 bis 2016 erhielt er Orgelunterricht bei Domorganist Prof. Franz Josef Stoiber. Ergänzt wird seine gesangliche Ausbildung seit Oktober 2016 durch ein Gesangspädagogik-Studium bei Dorothée Rabsch in Regensburg. Neben seinem Studium ist er seit 2012 als Kirchenmusiker in seiner Heimatpfarrei Donaustauf tätig, wo er einen Kirchen-, Jugend- und Kinderchor leitet. Er spielt regelmäßig vertretungsweise Orgel im Regensburger Dom und ist dort Kantor. Außerdem ist der junge Musiker als Klavierkabarettist im Duo “Max und Pille” quer durch ganz Deutschland unterwegs. Einige seiner Kompositionen sind im Sonat-Verlag Kleinmachnow erschienen. (www.maxraedlinger.de)

Katharina Roeder, *1991, Sopran, spielt seit früher Kindheit Violoncello und Klavier und wird seit vielen Jahren von ihrer Mutter Astrid Schön im Fach Gesang ausgebildet. Ihre pianistische Ausbildung erhielt sie bei Christine Fesefeldt an der Städtischen Musikschule Bamberg. Sie ist mehrfache Preisträgerin bei verschiedenen Wettbewerben und tritt seit Jahren als Solistin auf. Nach einem zweijährigen Studium der Gesangs- und Instrumentalpädagogik Violoncello in Regensburg an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik, wechselte sie 2013 in ein Schulmusikstudium an der Hochschule für Musik Würzburg, was sie 2017 mit dem Examen abschloss.

Ihre derzeitigen Tätigkeiten umfassen Gesangsunterricht, regelmäßige Stimmbildungsseminare sowie die Leitung eines Teenie-Ensemble an der städtischen Musikschule Bamberg. Außerdem tritt sie als Solistin auf. Nebenbei bereitet sie sich auf ein Masterstudium in Barockgesang und  -violoncello vor.

Maximilian Rüb erhielt seine erste musikalische Ausbildung bei den Aschaffenburger Stiftschorknaben unter der Leitung von Andreas Unterguggenberger. Im Jahr 2001 wechselte er zum Windsbacher Knabenchor, wo er auch der Gesangsklasse von Ute Büttner angehörte. Als Tenor erschloss sich Maximilian Rüb neben dem klassischen Fach auch die populäre Musik. Als Soloentertainer wird sein Talent auf Veranstaltungen aller Art geschätzt. Außer der Musik bietet Maximilian Rüb auch Show- und Kabaretteinlagen auf der Bühne. Neben seiner Tätigkeit als Kirchenmusiker und Ensemblesänger im Kammerchor "Vokalprojekt Berlin" ist er Chorleiter mehrerer Chöre.

Jörg Scholkowski trat 1999 dem Windsbacher Knabenchor bei. Seitdem gibt er immer wieder Konzerte am Klavier und an der Orgel. Neben seinen solistischen Tätigkeiten sammelte er viel Erfahrung an Tasteninstrumenten beim Begleiten von Sängern und Instrumentalisten. 2007 übernahm er den Kirchenchor Bruckberg, mit dem er bis 2010 erfolgreiche Konzerte gab und Gottesdienste leitete. Seit Oktober 2011 ist er Chorleiter beim Münster- und Kammerchor Wolframs-Eschenbach. Nach seiner Tätigkeit als Chorerzieher und Pädagoge im freiwilligen sozialen Jahr beim Windsbacher Knabenchor, studierte Jörg Scholkowski an der Hochschule für Kirchenmusik und Musikpädagogik in Regensburg bei Professor Norbert Düchtel Instrumentalpädagogik Orgel, was er im Oktober 2014 mit dem Bachelor of Arts erfolgreich abschloss. Neben dem Musikstudium für Lehramt Gymnasium unterrichtet Jörg Scholkowski Musiktheorie, Gehörbildung und Latein, sowie freies Klavierspiel. Außerdem gründete er 2015 die Musikagentur "Dies Musicus", in deren Rahmen er immer wieder Konzerte und musikalische Fortbildungen organisiert.

Martina Strobl (*1990) besuchte von 2009 bis 2011 die Berufsfachschule für Musik (Max-Keller-Schule) in Altötting und absolvierte dort die kirchenmusikalische C-Ausbildung mit Auszeichnung (Staatspreis des Bezirks Oberbayern). Prägenden Unterricht erhielt sie dabei von Anselm Ebner. Von 2011 bis 2015 studierte sie Kath. Kirchenmusik mit Schwerpunkt künstlerisches Orgelspiel in Regensburg, u.a. Orgelliteraturspiel und Liturgisches Orgelspiel bei Gerhard Siegl. Seit 2015 studiert Sie Instrumentalpädagogik Orgel und ist hauptamtliche Kirchenmusikerin im Pfarrverband Buchbach, sowie in zahlreichen Engagements als Konzertorganistin tätig.

Andreas Tschuschke (*1990) stammt ursprünglich aus dem südlichen Landkreis Bayreuth, wo er in Büchenbach, einem kleinen Dorf im Stadtgebiet von Pegnitz am Tor zur fränkischen Schweiz, aufwuchs.

Während seiner Schulzeit absolvierte er die Ausbildung zum nebenberuflichen C-Kirchenmusiker, wo er prägenden Orgelunterricht bei Regionalkantor Georg Schäffner (Gößweinstein) erhielt.

Neben dem Zivildienst belegte er ein Gaststudium an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik (HfK) in Bayreuth.

Im Sommer 2015 schloss er sein Studium der katholischen Kirchenmusik mit Schwerpunkt Gesang an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik (HfKM) in Regensburg mit dem Bachelor of Music ab. Orgelunterricht erteilten ihm Prof. Norbert Düchtel und Gerhard Siegl, in Gesang hatte er Unterricht bei Sigrid Kessler-Retzler und Kammersänger Sibrand Basa.

Er engagiert sich auch bei der Vermittlung von Musik an Laien beim Projekt Dies Musicus. Außerdem ist er seit 2013 Mitglied in der Audi-Jugendchorakademie unter der Leitung von Prof. Martin Steidler.

Monika Tschuschke erhielt zu Schulzeiten in der Mädchenkantorei am Bamberger Dom eine grundlegende Ausbildung. Nachfolgend trat sie mehreren Vokalensembles und Chören bei, u.a. dem Vokalensemble Cantabile Regensburg und der Audi Jugendchorakademie. Außerdem singt sie seit 2004 mit ihren vier Schwestern als Vokalensemble schwesterhochfuenf, das kürzlich seine dritte CD veröffentlicht hat. An der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg studierte sie Gesangspädagogik im Bachelor und Master bei Prof. Christian Schmidt-Timmermann und Anja Zügner. Ergänzend besuchte sie Meisterkurse u.a. bei Elisabeth Scholl und Emma Kirkby und war Stipendiatin der Egidier Musikwerkstatt in Nürnberg. Neben ihrer konzertanten Tätigkeit, sowohl solistisch als auch im Ensemble, unterrichtet sie u.a. bei den Kursen für Kantorengesang der Diözese Regensburg.
In ihrer gesangspädagogischen Tätigkeit mit Laien liegt ihr besonders ein freudvoller und gesunder Umgang mit der Stimme am Herzen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 J. Scholkowski